Maßgeschneidert auf Erkundungstour

Exkursion
  • Was ist uns eigentlich fremd?
  • Warum reagieren wir manchmal mit Neugierde? und
  • Warum manchmal mit Angst?
Mit der DAZ-Klasse Bitterfeld war das Team des Projektes Maßgeschneidert  im Völkerkundemuseum Leipzig auf Erkundungstour.

Wir sind Fragen nach Kolonialismus, Entstehung des Fremden und Alltagsrassismen nachgegangen. Mit einem "Spiel ohne Grenzen" hatten wir die Möglichkeit, eine besondere Erfahrung des Fremdseins zu machen und diese anschließend mit der Gruppe zu reflektieren.

Alles in allem eine tolle Exkursion mit wichtigen Einsichten und super Anregungen!

neues JC-Angbeot: EinPlatinenJugendlicher

neue Technik

Von Flensburg über Kempen bis nach Bad Reichenhall: Die „Ich kann was!“-Initiative wird bundesweit 82 Projekte der offenen Kinder- und Jugendarbeit unterstützen, die die Vermittlung medialer und digitaler Kompetenzen in den Mittelpunkt stellen. Mit dabei das neue Projekt des Jugendclub ´83 e.V.: EinPlatinenJugendlicher

Eine Jury aus acht Expertinnen und Experten unter der Leitung von Norbert Hocke (ehemaliges Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) hat die Einsendungen begutachtet und bewertet.

Schüler*innen unterstüzen: "Auf den Spuren jüdischen Lebens"

im MuseumBitterfeld

Weitergehen – Auf den Spuren jüdischen Lebens in Bitterfeld-Wolfen schreitet mit „neuen Füßen“ in die nächste Projektphase.

Kennenlernen und den "Staffelstab übergeben" standen beim ersten Projekt-Treffen im neuen Schuljahr im Kreismuseum Bitterfeld auf dem Programm.

Die Lehrerin Stefanie Ebert und Schüler*innen der 10. Klasse des Heinrich-Heine-Gymnasiums informierten sich über das bisherige Geschehen:

"Schulen mit Courage" vernetzt

SoR-Tag Halle
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld seinen Schulteams nutzte den Landestag der "Schulen ohne Rassismus" im September in Halle:


Rekordverdächtig: Mit einem bunten Abschlussprogramm und einigen Schlaglichtern aus den Workshops ist der diesjährige Landestag der Courage-Schulen in Halle zu Ende gegangen. Mehr als 650 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten einen abwechslungsreichen Tag in den Franckeschen Stiftungen zu Halle.

Damit habe das Courage-Netzwerk nicht nur in Sachsen-Anhalt, sondern bundesweit einen Rekord verzeichnet, lobte Eberhard Seidel, Geschäftsführer der Bundeskoordination #SchuleohneRassismus. "Das ist das bislang größte Treffen des Netzwerkes gewesen." Thematisch drehte sich dabei alles um den Sport.

Das griff auch Bildungsminister Marco Tullner in seinem Grußwort auf und übertrug es auf das Gemeinwesen. "Die wichtigsten Regeln des Fairplay in unserer demokratischen Gesellschaft sind die des Grundgesetzes. Rassismus, Diskriminierung, Mobbing und Gewalt hingegen stehen im klaren Gegensatz zu unseren gemeinsamen Grundwerten.