Logo
Im Rahmen des Pressefrühstücks der Stadt Bitterfeld-Wolfen zog die Partnerschaft für Demokratie eine positive Halbjahresbilanz. Bis zur Jahresmitte wurden Projekte vor Ort mit einer Summe von 20.651 € gefördert. Damit wurde die Hälfte der Mittel des Aktionsfonds 2017 durch Vereine ausgeschöpft.

Die Demokratiepartnerschaft hat sich etabliert und ruft alle Vereine und Initiativen auf Mittel für Projekte unter dem Motto „Stadt mit Courage leben!“ zu beantragen. Die externe Fachstelle ist dabei gern mit einer Beratung von der Konzeption bis zur Antragsstellung behilflich.

Ganz besonders freuen wir uns, die Partnerschaft, geförderte Projekte und eigene Aktionen mit einem neuen Logo sprichwörtlich unter einen guten Stern zu stellen. Der Entwurf verbindet die Farben des Bundesprogramms mit den Sternen des Bitterfelder Bogens und dem Slogan der Partnerschaft „Stadt mit Courage leben!“.

Folgen sie uns unter dem neuen Hashtag #SternBiwo

Server
+++ Jetzt mit verbesserter Rezeptur! + NEU+,
+++ Jetzt noch jugendlicher! + NEU +
+++ mit der bewährten Engagementformel aus den 3 Projektregionen!

Das ist der NEUE Wohlfühlserver für die Aktiven von "Jugend im Land 3.0" +++

Vielen Dank an Robert Rauh von redstoneworld.de, der fleißig im Hintergrund gewirkt hat, um für das Sommercamp von "Jugend im Land 3.0" die technischen Voraussetzungen zu schaffen.

Aus ehemals drei getrennten Minecraft-Servern wurde nun ein großer zusammengefügt, der dank multipler Welten sowohl das Weiterbauen an den regionalen Projekten als auch interregionale Kooperationen ermöglicht.

Plakat
Drei Schulen, ein Tanztheater-Projekt: Zusammen in nur einer Woche von den ersten Ideen zur Uraufführung im Kulturhaus

Fremd, fremder, am außerirdischsten: fremder geht es nicht! Mit großem Erstaunen erkunden zwei Aliens unsere Welt, nehmen Gegenstände in die Hand und wundern sich. Das pantomimische Spiel der beiden Kinder fasziniert. Andere Teilnehmer*innen der Ferienprojektwoche verfolgen gespannt den Verlauf. Die intensive Darstellung lässt die umgebende Turnhalle der Erich-Kästner-Förderschule fast verschwinden.

Seit Montag erproben, erfinden und gestalten Schüler*innen dieser sowie der Helen-Lange Sekundarschule und der Grundschule Holzweißig das Thema „Fremd – Anders – Gemeinsam“. Mal außergalaktisch, mal realistisch, wenn beispielsweise „die Neue“ in der Klasse nicht gut ankommt, so wie sie ist. Diese und weitere Szenen werden mit Mitteln des Theaters, des Tanzes und der Improvisation dargestellt.

Tanzprojekt
"Mit begeisterten Teilnehmer*nnen haben wir erste Tanzschritte geübt, viele kleine Geschichten gehört und erste improvisierte Szenen gesehen.

Viele Spiele regten die Kinder dazu an, sich in der neu entstandenen Gruppe wohlzufühlen, sich zu öffnen und ihre Kreativität zu entfalten", berichtet ein der verantwortlichen Organisatorinnen

Das Angebot ist ein Kooperationsprojekt, das von Schulsozialarbeiter*innen der Förderschule "Erich Kästner", der GS Holzweißig & Schüler*innen erdacht, gemeinsam mit externen Fachkräften umgesetzt und durch die PfD "Stadt mit Courage leben!" gefördert wird.

Dinara Ganeevas
Minute für Minute zählt die Uhr auf der Homepage des Städtepartnerschaftsvereins Wolfen herunter. Noch ist Zeit, bis die Gäste aus Russland, Frankreich, Polen, Italien und auch aus China eintreffen werden.

Viel Arbeit für das ehrenamtliche Organisationsteam rund um die beiden Städtepartnerschaftsvereine der Stadt Bitterfeld-Wolfen. Umso mehr freuen wir uns, dass ihnen ein kurzes Interview mit der Gestalterin des diesjährigen Logos möglich war, Frau Dinara Ganeeva aus Dserschinsk.

Wie oft warst du schon in Bitterfeld-Wolfen und welche Erinnerungen verbindest du mit dieser Stadt, die in diesem Jahr Gastgeber des Internationalen Jugendcamps ist?

Ich war schon zweimal in Bitterfeld-Wolfen. Das ist eine wunderschöne Stadt. Und in erster Linie verbinde ich meine Erinnerungen mit den netten und ganz freundlichen Menschen. Ich freue mich sehr, dass sich eine echte Freundschaft zwischen zwei Partnerstädten, Dserschinsk und Bitterfeld-Wolfen, entwickelt.