fertige Baustelle

Stadt Bitterfeld-Wolfen/ Baufirma & das Team vom Jugendclub‘ 83 e.V. freuen sich über "trockene Füße" und hoffentlich bald über trockene Räume.

Wir bedanken uns für die gemeinsame Planung und Umsetzung. Danke an unsere Besucher*innen und unsere Vereinsmitglieder für die Mitwirkung...

Adventskalender
Hört Ihr fröhlich, besinnliche Lieder? Duftet es nach Lebkuchen, Punsch und 🍊?
Dann folgt den Stimmen,  folgt dem Duft und tretet ein...in den ersten „Lebendigen Adventskalender“ der Stadt Bitterfeld-Wolfen.

Hinter dem 7.ten Türchen verbarg sich gestern die Partnerschaft für Demokratie. Christian Hennicke decke mit Steffi Geißler liebevoll und voller Vorfreude den Tisch. 🎄💫🌟

Der Jugendclubmitarbeiter begrüßte, im Büro des Jugendclub 83 e.V. (Bitterfeld-Wolfen, Sachsen-Anhalt), die kleinen Gäste des Kinder- & Jugendtreffs vom Lutherhaus, Herrn Paul und Pfarrer Toaspern und erzählte von den Projekten durch die eine „Stadt mit Courage lebt!“.

Die Aufmerksamkeit der Kids hat er sofort, Applaus bringt ihn aber völlig durcheinander.

Eine Diodenkette auf dem Display des Einplatinen-Minicomputers „Calliope“ zeigt in Form wechselnde Pfeile die Richtung an, in die das nächste Händeklatschen ihn schicken wird.

Zu schnell, zu oft, zu langsam…

neue Technik

Von Flensburg über Kempen bis nach Bad Reichenhall: Die „Ich kann was!“-Initiative wird bundesweit 82 Projekte der offenen Kinder- und Jugendarbeit unterstützen, die die Vermittlung medialer und digitaler Kompetenzen in den Mittelpunkt stellen. Mit dabei das neue Projekt des Jugendclub ´83 e.V.: EinPlatinenJugendlicher

Eine Jury aus acht Expertinnen und Experten unter der Leitung von Norbert Hocke (ehemaliges Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) hat die Einsendungen begutachtet und bewertet.

Jugendclubleben
´83er Impressionen...

unser Geschenk zum 10. Geburtstag der gemeinsam Stadt Bitterfeld- Wolfen.

Wie bedanken und beim Organisationsteam für die sehr gute Vorbereitung und dem Initiator für die Idee.

Danke auch für das Interesse und die Würdigung der Leistungen der aller Vereine durch den Oberbürgermeister Armin Schenk.