Baumpflanzung
Das Thema ist gesetzt, die Kinder der Förderschule „An der Kastanie“ in Bitterfeld-Wolfen haben bereits zwei dieser Bäume auf ihrem Außengelände stehen, heute kam ein dritter, eine Esskastanie hinzu.

Den damit verbundenen Auftakt zu einer Geschichte brachte Peter Hoffmann, Autor und Erzähler, gleich mit. Wie es mit Jette nach ihrem Schattendasein in einer spanischen Baumschule und langer LKW-Fahrt weitergeht, wurde gemeinsam überlegt und illustriert.

Impressionen
Frieden ist für uns 'Deutsche' selbstverständlich geworden, Krieg ist an anderen Orten. Oder doch sehr nah. Unsere neuen Nachbarn sind vor der Hölle des Krieges geflohen.

Heute einen Tag vor dem 08.05.17, dem Tag der Befreiung, setzten Bewohner*innen der 'Stadt mit Courage' & Gäste ein gemeinsames Zeichen gegen das Vergessen und für den Frieden in der Welt.

Die Friedensläufer von Rom nach Wittenberg wurden auf dem Robert Schuhman Platz herzlich begrüßt. Pfarrer Toaspern spendete den Segen für Reisende vor der Kirchengemeinde und den Konfirmationjubilaren.

demokratie baggern
Klare Ansage zum ersten Mai von „Stadt mit Courage leben!“ der Partnerschaft für Demokratie Bitterfeld-Wolfen.

Mit neuen Plakaten des Bundesprogramms, frischem Popcorn und einem echten Schaufelradbagger warb die externe Fachstelle für eine engagierte Zivilgesellschaft in Bitterfeld-Wolfen. Besucher*innen nutzten die Möglichkeit, sich über Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten zu informieren.

Girls & Boys Day 2017 in KöthenBerufsbilder und die ideale Berufsschule in Minecraft umsetzten braucht neben Kreativität vor allen Teamwork.

30 Minuten pro Team war nicht viel Zeit für die Schüler*innen der zwei 8. Klassen:
Absprechen, was gebaut werden soll, Arbeitsteilung klären, mit Problemen umgehen.

Beispielsweise, "reiß ich die Klötze einfach ab, wenn jemand meiner Meinung nach falsch baut und handle mir so Vergeltung und Frust ein, oder klär ich das mit dem Teammitglied neben mir lösungsorientiert?"

Fokusgruppe
Partnerschaft für Demokratie der Stadt Bitterfeld-Wolfen „Stadt mit Courage leben!“ beteiligt sich in Kooperation mit Heraeus Quarzglas GmbH & Co KG an der Regionalkonferenz Ost zur Weiterentwicklung des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit am 05. April 2017 im Dessauer Bauhaus
Themenschwerpunkt des Beitrags aus der Chemiestadt:
Weltoffenheit als Standortfaktor aus Sicht der Wirtschaft
Der Schlagwortstapel türmt sich: Weltoffenheit, Toleranz, Demokratie, Vielfalt, Miteinander, Engagement, Zivilgesellschaft … Die Untertitel und Zielsetzungen der Programme des Bundes und des Landes lassen manchen Satz in die Länge gehen, bevor Inhalte und Ausrichtungen dieser Begriffe diskutiert werden.

Spannend ist es, wenn zu den Positionen der bereits seit Jahren im Thema Aktiven aus Projekten, Politik und Verwaltung die Sicht von außen kommt. „Klassisches“ bürgerschaftliches Engagement für die Zivilgesellschaft findet seinen Ausdruck u.a. in Begegnungs-Cafes mit Geflüchteten, Anti-Mobbingworkshops für Schulklassen oder Gegenpräsenz zu rechten Aufmärschen.

Wirtschaftliches Engagement für die Zivilgesellschaft tritt hinzu. Im Falle der Heraeus Quarzglas GmbH heißt das, dass die Belegschaft bspw. gemeinsam in der Dübener Heide Baumpflanzungen anpackt oder das Außengelände eines Jugendclubs in Wolfen aufwertet. Arbeitszeit und die nötigen finanziellen Mittel werden gesponsert.