b_200_180_16777215_00_images_Projekte_Stadt-mit-Courage_2020_covid-19-5047640_1920-web.jpg

Schnelle Unterstützung für Engagement bietet die Partnerschaft für Demokratie „Stadt mit Courage leben!“. Bis zu 300 € für gemeinwohlorientiertes Engagement, von Mensch zu Mensch stehen pro Idee zur Verfügung.

Maskennähen, Einkaufshilfe, Hilfe bei Schulaufgaben per Internetvideo, die Ideen und das Engagement in Nachbarschaften und Ortsteilen verbreitet sich weit schneller als jedes Virus. Viel wird ehrenamtlich bereits geleistet, weitersagen und nachmachen sind absolut erwünscht. Welche Ideen werden uns in den kommenden Wochen hier noch überraschen und für die so dringend benötigte Nähe auf Distanz zwischen den Menschen sorgen?

praesentation
Seit über drei Jahren beteiligt sich die Stadt als „Stadt ohne  Rassismus, Stadt mit Courage“ mit einer Partnerschaft für Demokratie am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriumsfür Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Dieses stellt Mittel zur Förderung von Zivilgesellschaft zur Verfügung, die in Projekte für Toleranz, Demokratie, gegen Menschenfeindlichkeit und Rassismus fließen sollen. Engagierte Partner und neue Akteure konnten 2019 über mehr als 43.000 Euro bewilligte Mittel verfügen und ihre Projekte verwirklichen.

Logo
Unterstützt und gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie Bitterfeld-Wolfen untermauern viele Projekte und Aktionen den Anspruch, auch in Zukunft eine „Stadt ohne Rassismus - Stadt mit Courage“ zu sein.

Bereits seit 2013 ist Bitterfeld-Wolfen „Stadt ohne Rassismus – Stadt mit Courage!“ ein Ehrentitel, den es zu verteidigen gilt. Dies unterstützt die Partnerschaft für Demokratie maßgeblich durch eigene Aktionen und Projektförderung sowie in enger Zusammenarbeit mit den hiesigen „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage!“

Dafür steht auch der Untertitel der Partnerschaft, „Stadt mit Courage leben!“

Logo
Seit über zwei Jahren beteiligt sich die Chemiestadt als „Stadt ohne Rassismus, Stadt mit Courage“ mit einer eigenen Partnerschaft für Demokratie am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums.

Dieses stellt Mittel zur Förderung von Zivilgesellschaft zur Verfügung, die in Projekte für Toleranz, Demokratie, gegen Menschenfeindlichkeit und Rassismus fließen sollen.

Bewährte Partner und neue Akteure konnten 2018 über mehr als 32.000 Euro bewilligte Mittel verfügen und ihre Projekte verwirklichen.

Wappen
Köthen steht aktuell im Fokus der Öffentlichkeit. Der Tod eines Bewohners der Stadt und die vorausgegangenen gewalttätigen Auseinandersetzung mit zwei Männern mit Migrationsgeschichte lassen die Emotionen hochschlagen: besonnene Trauer und Wut bis hin zu rechtsextremer Stimmungsmache umfassen das Spektrum.

Der Vorfall fällt in eine Zeit, die durch die Entwicklungen in Chemnitz und anderswo bereits hochgradig aufgeladen ist und er hat das Potential all denen in die Hände zu spielen, die für  Hass, Ausländerfeindlichkeit und nationalistische Menschenverachtung stehen.

Die Aktiven in den Partnerschaften für Demokratie in Anhalt-Bitterfeld, Bitterfeld-Wolfen und Dessau-Roßlau sind gefordert, alle Kräfte der Zivilgesellschaft zu unterstützen und dieser Entwicklung aktiv entgegenzuwirken. Viele Menschen setzen sich oft leise und mit großem, ehrenamtlichem Engagement für Weltoffenheit, Vielfalt, Toleranz sowie Gewaltfreiheit in Dialog und Taten ein.